Was sind die
Ursachen einer Dyskalkulie

Dyskalkulie gibt es in vielen Formen und kann in der Ausprägung stark von Person zu Person schwanken. Die genauen Ursachen sind noch nicht vollständig geklärt. Wissenschaft und Forschung gehen von einer Kombination verschiedener Faktoren aus.

Ursachen einer Rechenstörung

Dyskalkulie ist eine komplexe Störung. Es gibt mehrere Faktoren, die einen direkten Einfluss auf die Rechenfertigkeiten haben. Dazu zählen nach aktuellem Forschungsstand vor allem genetische, neurobiologische und kognitive Faktoren.

Genetische Faktoren - Ist Dyskalkulie vererbbar?

In Genetik-Studien wird überprüft, inwiefern eine Dyskalkulie innerhalb einer Familie häufig auftritt. Hierzu wird die Rechenleistung von Geschwistern oder Zwillingen miteinander verglichen. Bisherige Ergebnisse zeigen eine deutliche Erblichkeit der Dyskalkulie.

Neurobiologische Faktoren - Welche Abläufe im Gehirn stehen mit Dyskalkulie in Zusammenhang?

In der Neurowissenschaft werden bildgebende und neurophysiologische Verfahren verwendet, um Abläufe im Gehirn darzustellen. Da bereits Säuglinge Mengen unterscheiden können, wurde die Theorie entwickelt, dass es einen angeborenen Zahlensinn (Number Sense) gibt. Dieser dient dem Mengenverständnis und damit der Entwicklung der späteren Rechenfähigkeiten. Personen mit Dyskalkulie zeigten in dem Bereich, in dem dieser Number Sense (ungefähr) verortet ist, eine deutlich geringere Aktivierung.

Kognitive Faktoren - Welche Prozesse der Wahrnehmung, des Denkens und Handelns stehen mit Dyskalkulie in Verbindung?

Da Rechnen neben dem Mengenverständnis auch Zählfertigkeiten, visuelle Dekodierleistungen, sprachliche Fähigkeiten sowie Arbeitsgedächtnis- und Aufmerksamkeitsleistungen beansprucht, sind auch weitere Gehirnareale betroffen. Man geht von einem neuronalen Netzwerk verschiedener Areale aus, die beim Rechnen beteiligt sind. Bei Personen mit Dyskalkulie zeigt sich in bestimmten Gehirnarealen eine veränderte Informationsverarbeitung.
- aktualisiert am 23. Februar 2022 -

Sie haben Fragen?

Infos zum LRS-Erlass und Nachteilsausgleich
Anneke E. Zieres

Beratung technische Hilfsmittel
beratung2(at)ledy-nrw.de
Carsten Mertzen

Sprechzeiten
Montag: 17:00-19:00 Uhr
Freitag: 11:00-12:00 Uhr

Ziele & Aufgaben des BVL in Nordrhein-Westfalen

Vielfalt ist gut! Legasthenie und Dyskalkulie sind Teil dieser Vielfalt. Wir alle haben unsere Stärken und Schwächen, unsere Begabungen und Einschränkungen – mit den richtigen Rahmenbedingungen können wir unsere Stärken entfalten und mit unseren Schwächen gut leben.

Zentrales Ziel des BVL Nordrhein-Westfalen ist es, für Menschen mit Legasthenie und Dyskalkulie angemessene Bedingungen in Nordrhein-Westfalen zu schaffen und individuelle Bildungschancen auf den Weg zu bringen!

Gemeinsam wird vieles leichter!

Schon vor Jahrzehnten haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Menschen mit Legasthenie und Dyskalkulie und ihre Familien aktiv zu unterstützen sowie aktuelle Informationen zur Bildungspolitik und über Forschung & Wissenschaft zur Verfügung zu stellen. Sie und Ihr Kind haben Anspruch auf Chancenausgleich und Hilfestellungen. Für diesen Anspruch setzen wir uns ein. Werden Sie Mitglied in unserem Verband – gemeinsam wird vieles leichter.

Nadine Dierkes
Landesbeauftragte für NRW

 

BVL-Mitglied werden

© 2022 · Impressum · Datenschutz